Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

Die Rosengarten Ostwand

Erstbesteigung 1874 in englischer Hand

Schon erstaunlich, dass ausgerechnet Engländer – gemeinsam mit einem Bergführer– 1874 als erste die 2981m hohe Rosengartenspitze erklommen. Naja, vielleicht auch nicht so außergewöhnlich, bedenkt man, dass die Insulaner sich mit einem besseren Grashügel als höchstem Berg zufrieden geben müssen. Wie faszinierend musste da der wilde, unbezähmbar wirkende Rosengaren auf sie wirken. Einige Jahre später waren wiederum Briten die Erstbezwinger der berühmt berüchtigte Ostwand, die 600m senkrecht in die Höhe steigt. Den Männern Artur Raynor, John Philimore begleitet von den beiden Führern Antonio Dimai und Luigi Rizzi, gelang dieses Glanzstück. Hier ein kleiner Einblick in ihre Erlebnisse:

„Im schönen Vajolettal gibt es wohl kein großartigeres Schaustück als die gewaltige Ostwand der Rosengartenspitze. Am 27. August 1896 verließen wir Pera die Fassa ausgerüstet mit einem 120 Meter langen Seil. Nach einer im Heu nicht sehr bequem zugebrachten Nacht brachen wir um 5.30 Uhr früh auf, um die Wand in Angriff zu nehmen. Um 6.50 Uhr begann der Anstieg.

Um 10 Uhr erreichten wir eine große auffallend gefärbte Platte, die wir scherzhaft „Wiener Schnitzel“ nannten. Hinter dem „Schnitzel“ führte ein enger Kamin hoch, von dem Dimai erklärte, dass er in Bezug auf Schwierigkeit und Länge in seiner Erfahrung einmalig sei. Er besitzt nur im untersten Teil eine Stelle zum Halten. Erst ganz oben hört die schwere Arbeit auf, die den Rücken und die Knie stark in Anspruch nimmt. Oft kann man sich nur seitwärts emporschieben.Eine mittelmäßige, halbstündige Kletterei brachte uns von da um 1.45 Uhr auf die Rosengartenspitze. Die Tour ist frei von objektiven Gefahren, auch vor Steinfällen sicher, und selbst in den Kaminen haben wir die losen Steine für Nachfolger sehr reduziert. Das Gestein ist fast ausnahmslos gesund und merkwürdig wegen der Fülle von Blumen, gerade in der Nähe des Gipfels.“

Birgt der Rosengarten in all seiner Schroffheit doch einen Hauch Lieblichkeit?

Faszination Klettern
Bis heute üben die Wände des Rosengartens einen magischen Sog auf Kletterfreunde aus. Das Cyprianerhof Dolomit Resort ist das perfekte Basislager für Könner und Anfänger. Genüsslich streckt sich das Hotel am Fuße des Rosengartens über die saftig grünen Wiesen. Es scheint die Ehre der Nähe zum berühmten Bergmassiv zu begreifen. Diese Nachbarschaft weiss auch die Familie Damian zu würdigen. Hoteleigene fach- und ortskundige Bergführer zeigen den Gästen die schönsten Touren in den Wänden – von einfach bis hin zu anspruchsvoll. Auch Kinder haben ihre Freude am gesicherten Kraxeln. Ein Erlebnis, das die Motorik schult, Konzentration fördert, den Körper kräftigt, ganz viel Spaß macht und mit Stolz erfüllt– nicht nur Kinder.
 
 
zurück zur Liste