Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

Osterbräuche in Südtirol

Von "Palmesel", bis hin zu "Ostereierpecken" oder Osterhase suchen... Ostern bringt so einige Traditionen mit sich

Am Palmsonntag – dem Sonntag vor Ostern – wird ein Strauß an Palmzweigen zur Weihe getragen, aber auch der „Palmesel“ gekürt: diesen Titel erhält jenes Familienmitglied, welches am längsten schläft und somit als Letztes am Frühstückstisch erscheint.

Das nächste Highlight bildet der Gründonnerstag, an welchem die Familie gemeinsam die gekochten Eier färbt.

Ein besonders unterhaltsamer und lustiger Osterbrauch ist das so genannte „Ostereierpecken“: Nach dem Gottesdienst am Ostersonntag, bei welchem die Osterspeisen gesegnet werden, trifft man sich auf dem Kirchplatz um zu "pecken". Ziel beim „Pecken“ ist es, mit seinem Ei jenes des Gegners zu zerbrechen, indem man zuerst Spitze gegen Spitze „peckt“ und dann die flachere Seite des Eies. Sieger ist am Ende jener, welcher mit einem unbeschädigtem Ei davon kommt.

Am spannendsten ist der Ostersonntag natürlich für die Kinder. Der Osterhase versteckt immer am Ostersonntag bunte Ostereier und viele weitere Naschsachen im Garten. Die Kinder begeben sich da natürlich äußerst gerne auf die Suche.
 
 
zurück zur Liste