Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

Rotwandhütte - Ciampedié und zurück -
5- 6 Std / 600 hm

600 hm ↑↓; Ca 6 Std. Gehzeit; Mittelschwierige Wanderung.
Eine Aussichtstour im südlichem Rosengarten entlang mit Weitblicken in die östlichen Dolomiten auf der einen Seite und die Nahblicke in die Felsenwelt des Rosengartens auf der anderen Seite.
Der Weg führt immer unterhalb der Felsenwände den Schafsteig eintlagn bis zur Rotwandhütte und über den unteren Fassaner Höhenweg wieder zurück zum Ausganspunkt.
Rückkehr ins Hotel um ca. 17:00 Uhr. Einkehr
Tourenbeschreibung

Transfer zum Karerpaß, 1750m, und mit dem Sessellift auf die Paolinahütte, 2140m.

Über den viel begangenen Hirzelweg wandern wir in 40 Min. bis zur Rotwandhütte, 2280m. Capuccinopause. Ein kurzer Aufstieg von 15 Min. zum Gipfel des Campaz, 2320m, belohnt uns mit einer phantastischen Aussicht: direkt vor uns liegt der Kessel des Vaél mit den Felsen der Rotwand, der Masaré Türme, der Mugonispitze, weiteTourenbeschreibung Transfer zum Karerpaß, 1750m, und mit dem Sessellift auf die Paolinahütte, 2140m. Über den viel begangenen Hirzelweg wandern wir in 40 Min. bis zur Rotwandhütte, 2280m. Capuccinopause. Ein kurzer Aufstieg von 15 Min. zum Gipfel des Campaz, 2320m, belohnt uns mit einer phantastischen Aussicht: direkt vor uns liegt der Kessel des Vaél mit den Felsen der Rotwand, der Masaré Türme, der Mugonispitze, weiter hinten die südlichen und östlichen Dolomiten, von der Palagruppe bis zur Marmolada und der Tofana. Dieser Blick begleitet uns auf der gesamten Tour. Unter der weißgelben Mauer der Mugoni zweigt unser Steig ab und führt immer knapp unterhalb der bizarren Cigoladetürme immer auf einer Höhe um die 2300m bis zur Hochfläche von Ciampedié, 1998m, 2 St. Kurz vor Ciampedié öffnet sich uns unvermittelt eine großartige Schau auf die Vajolettürme, die Larsecgruppe und die Ostwand der Rosengartenspitze. Der Rückweg führt anfangs durch schönen Zirm- und Fichtenwald, später vorbei an interessanten Gesteinsformationen zum Vaél Stall. Von hier folgen wir den Steigspuren über die Almwiesen bis hianuf zur Rotwandhütte, 1.30 St. Jetzt schmeckt der selbstgemachte Enzian in der kleinen, gemütlichen Pederivahütte! Das letzte Stück bringt uns in sanfter Wanderung zurück zur Paolinahütte und zum Sessellift oder wir wählen den steileren Abstieg direkt zum Karerpaß, 40 Min – 1.20 St. Erlebnis Höhepunkte Die Aussicht auf die benachbarten Dolomitengruppen auf der einen Seite und die Nahblicke in die Felsenwelt des Rosengartens auf der anderen. Die unmittelbare Begegnung mit ursprünglicher, wilder Natur. Mit etwas Glück trifft man auf Wildtiere wie Gemsen, Murmeltiere. r hinten die südlichen und östlichen Dolomiten, von der Palagruppe bis zur Marmolada und der Tofana. Dieser Blick begleitet uns auf der gesamten Tour.

Unter der weißgelben Mauer der Mugoni zweigt unser Steig ab und führt immer knapp unterhalb der bizarren Cigoladetürme immer auf einer Höhe um die 2300m bis zur Hochfläche von Ciampedié, 1998m, 2 St. Kurz vor Ciampedié öffnet sich uns unvermittelt eine großartige Schau auf die Vajolettürme, die Larsecgruppe und die Ostwand der Rosengartenspitze.

Der Rückweg führt anfangs durch schönen Zirm- und Fichtenwald, später vorbei an interessanten Gesteinsformationen zum Vaél Stall. Von hier folgen wir den Steigspuren über die Almwiesen bis hianuf zur Rotwandhütte, 1.30 St. Jetzt schmeckt der selbstgemachte Enzian in der kleinen, gemütlichen Pederivahütte! Das letzte Stück bringt uns in sanfter Wanderung zurück zur Paolinahütte und zum Sessellift oder wir wählen den steileren Abstieg direkt zum Karerpaß, 40 Min – 1.20 St.

Erlebnis Höhepunkte

Die Aussicht auf die benachbarten Dolomitengruppen auf der einen Seite und die Nahblicke in die Felsenwelt des Rosengartens auf der anderen. Die unmittelbare Begegnung mit ursprünglicher, wilder Natur. Mit etwas Glück trifft man auf Wildtiere wie Gemsen, Murmeltiere.

Tourenprofil

Start : 08.50 Uhr
Rückkehr : 17.00 - 18.00 Uhr
Ausgangspunkt: 1998 m
Höchster Punkt: 2390 m
Aufstieg Hm: 400
Abstieg Hm: 400 bzw. 900 mit Abstieg zum Karerpaß
Gehzeit gesamt: 5 Stunden
Schwierigkeit: Trittsicherheit ist erforderlich.
Der Steig führt teilweise über Geröll und Kare.
 
 
zurück zur Liste