Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

Naturparkhaus Stegersäge

Die kurze Wanderung von Tiers bis zum Eingang des Tschamintales verbinden wir mit einem Besuch des
Naturparkzentrums Schlern-Rosengarten. Der Spazierweg verläuft fern vom Autoverkehr und kann von jedem
problemlos begangen werden.
Das Besucherzentrum bietet neben zahlreichen Exemplaren von Versteinerungen und einer Mineralienausstellung auch eine interessante Bildershow sowie lehrreiches Bildmaterial an. Im Vordergrund stehen naturgeschichtliche Themen, vor allem die Entstehungsgeschichte der Dolomiten. In unmittelbarer Nähe dieser interessanten Einrichtung befindet sich ein geologischer Erkundungsweg mit einer grafischen Darstellung der im Laufe des Erd-alters entstandenen Gesteinsschichten. Er gibt Aufschluss über den Bozner Quarzporphyr, über den Grödner Sandstein und die Seiser Schichten, die den Werfener Schichten aufliegen. Das Naturparkzentrum Schlern-Rosengarten ist nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder interessant. Aufgrund seiner besonderen Lage ist dieser Ort leicht zu erreichen; bis zu den Parkplätzen von Weißlahnbad kann man auch mit dem Auto fahren.

In Tiers am Haus der Dorfgemeinschaft beginnt die Wanderung. Vom Dorfplatz zweigt ein Weg ostwärts ab und bringt den Wanderer ziemlich schnell zu den Wiesen oberhalb von Tiers. Von da geht es auf dem markierten Steig 6U immer weiter in Richtung Osten. Auf 1090 m stößt man auf ein Wegkreuz und einen Bildstock. Der Weg führt zuerst durch Wiesen, bevor er in eine asphaltierte Straße mündet, die den Hang vor dem Pattissenhof quert. Auf dieser Straße steigt man bis zur Wuhner Forststraße auf und erreicht auf 1200 m Weißlahnbad. Nun geht es ein Stück den Waldrand entlang, an Parkplätzen vorbei hinunter zum Tschaminbach. Eine kleine Brücke führt über den Bach zur Tschaminschwaige und zum sehenswürdigen Naturparkzentrum Schlern-Rosengarten. Dieses ist in der alten Steger Säge untergebracht.

In den Sommermonaten öffnet einmal in der Woche ein Sägewerker einen kleinen Wasserkanal und bringt dadurch ein Laufrad in Bewegung, das die alte venezianische Säge in Gang setzt. Nach der vollständigen Restaurierung des Betriebssystems und der hölzernen Antriebssteuerung ist die Anlage wieder funktionstüchtig. Während der Öffnungszeiten kann man sogar das Durchsägen eines großen Fichtenstammes aus unmittelbarer Nähe mit-erleben.
 
 
zurück zur Liste